Mitglieder des Deutschen Rabbinerrats

Rabbiner Israel Diskin, geboren in Bnej Brak, Israel, studierte in der Jeschiwa in Lod, in Kfar Chabad und danach in der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa in New York.

Seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha bekam er von Rabbiner Awraham Tzwi Hakohen, Rosch Kolel in Kfar Chabad, und von Rabbiner J.J. Wilischanski, Rosch Jeschiwa in Tzfat. Wurde ausgebildet als Schochet von Rabbiner Israel Itzchak Piekarski, ehemalige Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa.

Seit dem Jahr 1989 dient er als Rabbiner der Stadt München.

Rabbiner Josef J. Havlin ist geboren in Kirjat Gat, zu seinem Vater der Oberrabbiner von Kirjat Gat, Rabbiner Mosche Havlin. Er studierte in der Jeschiwa in Kirjat Gat, und danach in der Jeschiwa in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in dem Rabbinerinstitut in Uston, Texas und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner J.J. Jeruslawski. Ebenso bekam er Smicha vom Oberrabbinat in Israel und von den Stadtrabbinern in Kirjat Gat und Aschkelon. Im Jahr 2000 begann er als Rabbiner in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in Bnei Brak zu dienen.

Seit dem Jahr 2002 dient er als Rabbiner in Frankfurt, Rosch Jeschiwa von Frankfurt und Rosch Beit Hamidrasch für rabbinische Studien in Frankfurt.

Rabbiner Schneor Zalman Halevi Geruvitch, geboren in Frankreich, studierte in der Jeschiwa Tomchei Tmimim in Brunoy und in den Jeschiwot „Oholei Torah“ und dem Zentralen Tomchei Tmimim in Israel.

Nach seiner Hochzeit setzte er seine Studien fort im Kolel in New York.

Seit dem Jahre 1991 ist er Gesandte des Lubawitschen Rebben in der Stadt Frankfurt am Main. Im Jahr 2003 eröffnete er von neuem die Jeschiwa in Frankfurt die in den Kriegsjahren geschlossen wurde.

Rabbiner Mordechai Mendelshon, geboren in Brooklyn, New York, studierte in der Jeschiwa in Migdal Haemek, und danach in der Jeschiwa in Brooklyn, New York. Nach seinem Studium in der Jeschiwa, unterrichtete er ein Jahr in der Chabad Jeschiwa in Buenos Aires.

Seine Rabbinischen Studien absolvierte er im Rabbinerinstitut in Arad, und in der Jeschiwa in New York, und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner J.J. Jeruslawski.

Nach seine Hochzeit lernte er im Kolel in Kfar Chabad. Seit dem Jahr 2003 dient er als Rabbiner der Stadt Karlsruhe.

Rabbiner Jochanan Gordon, geboren in London, England, studierte in der Jeschiwa in London, in der Jeschiwa in Frankfurt und in Toronto.

Nach Absolvierung seiner rabbinischen Studien bekam er seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Zalman Labkowski, Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa. Nach seiner Hochzeit setzte er seine Studien fort im Kolel in New York.

Seit dem Jahr 2011 dient er als Rabbiner in der Stadt München und als Lektor in der Jüdischen Gemeinde München.

Rabbiner Jehuda Teichtal, geboren in Brooklyn, New York, studierte in der Jeschiwa „Ohalei Tora“ und im Zentralen Beit Hamidrasch in Morristown.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in dem Rabbinerinstitut in Melbourne, Australien, und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Elijahu Jochanan Gurarje und Rabbiner Avraham Josef, Rabbiner der Stadt Chulon. Ebenso bekam er Smicha von Rabbiner Zalman Labkowski, Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa.

Seit dem Jahr 1996 dient er als Rabbiner der Stadt Berlin.

Rabbiner Dawid Gwirz, geboren in Emek Israel, Israel, studierte in der Jeschiwa in Lod, Migdal Haemek, und der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Nach Absolvierung seiner Rabbinischen Studien bekam er seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner J.J. Jeruslawski und von Rabbiner Zalman Labkowski, Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa. Sein rabbinisches Praktikum machte er in Emek Israel, Gusch Katif, Staten Island, Wildwood New Jersey, Frankfurt und Hannover. Nach seiner Hochzeit studierte er im Kolel in Kirjat Malachi.

Seit dem Jahr 2008 dient er als Religionslehrer und Schulrabbiner der Traditionsschule Berlin.

Rabbiner Schneor Trebnik ist in Kfar Chabad geboren, Sohn und Enkelsohn von wichtiger Rabbinerfamilie und Raschei Jeschiwot. Er studierte in der Jeschiwa in Kfar Chabad, Tzfat und der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in dem Rabbinerinstitut in Melbourne, Australien und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Faitel Lewin. Ebenso bekam er Smicha von Rabbiner Chaim Gutnik und Rabbiner Elijahu Fischer, Rosch Kolel Chassidei Gur in Borough Park, New York.

Seit dem Jahr 2000 dient er als Rabbiner der Stadt Ulm.

Rabbiner Schneor Havlin, geboren in Jerusalem, studierte in Jeschiwat Torat Emet in Jerusalem und in der Jeschiwa in Kirjat Gat.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner J.J. Jeruslawski und Rabbiner Mordechai Schmuel Aschkenasi. Ebenso bekam er Smicha von Rabbiner Elijahu Jochanan Gurarje und Rabbiner Avraham Josef, Rabbiner der Stadt Chulon.

Seit dem Jahr 2002 dient er als Rabbiner der Stadt Dresden. Seit dem Jahr 2004 dient er auch als Repräsentant der Kaschrut Organisationen OK und OU in Deutschland.

Rabbiner Awraham Golavocheov, geboren in Cherson, Ukraine, studierte in der Jeschiwa in Migdal Haemek, und in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in der Jeschiwa Tomchei Tmimim in Moskau und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Jochanan Gurarje, Rabbiner der Stadt Chulon. Nach seiner Hochzeit kam er nach Berlin.

Seit dem Jahr 2009 dient er als Rabbiner in der Stadt Berlin und als Hauptsekretär des Beit Din „Machsikei Hadat – Deutschland“.

Rabbiner Eliezer Chitrik, geboren in Tzfat, Israel, studierte in der Jeschiwa in Migdal Haemek, und in der Jeschiwa „Ohalei Tora“ in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Zalman Labkowski, Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa, und Rabbiner Awraham Azdaba aus Crown Heights. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel „Tzemach Tzedek“ und unterrichtete in der Jeschiwa in Tzfat.

Seit dem Jahr 2005 dient er als Rabbiner der Stadt Nürenberg.

Rabbiner Shmuel Havlin, geboren in Jerusalem, Israel, studierte in der Jeschiwa in Lod, in Kfar Chabad und danach in der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er im Rabbinerinstitut in Atlanta, USA, und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha vom Vorsitzenden des Rabbinerrats in Toronto, Kanada, Rabbiner Dawid Schochat, und zwei weiteren Rabbinern. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel in Kfar Chabad. Eine Zeit lang beschäftigte er sich mit dem Veröffentlichen von Büchern über Judentum, im Buchverlag „Heichal Menchem“ in Jerusalem.

Seit dem Jahr 2010 dient er als Chabad Gesandte in Hamburg, und Rabbiner des Erziehungszentrums der Jüdischen Gemeinde in der Stadt.

Rabbiner Shmuel Segal, geboren in Kfar Chabad, Israel, studierte in der Jeschiwa in Migdal Haemek, und der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Nach Absolvierung seiner Rabbinischen Studien bekam er seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Gerschon Mendel Garelik, Rabbiner von Milano, und Rabbiner J.J. Jeruslawski. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel „Tzemach Tzedek“ und unterrichtete in der Jeschiwa Tomchei Tmimim in Beitar Ilit.

Seit dem Jahr 2010 dient er als Rabbiner in der Chabad Gemeinde in Berlin.

Rabbiner Menachem Vilenkin, geboren in Kfar Chabad, Israel, studierte in der Jeschiwa in Migdal Haemek, und in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Seine Rabbinischen Studien absolvierte er in dem Rabbinerinstitut in Antwerpen, Belgien, und bekam dort seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel „Ez Hachaim“ in Netanja.

Jetzt dient er als Rabbiner in der Stadt Dortmund.

Rabbiner Menachem Mendel Halevi Geruvitch, geboren in New York, studierte in der Jeschiwa Tomchei Tmimim in Morristown.

Nach Absolvierung seiner Rabbinischen Studien bekam er seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner J.J. Jeruslawski. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel in New York.

Seit dem Jahr 1999 dient er als Rabbiner in Offenbach.

Rabbiner Menachem Mendel Schtroks, geboren in London, England, studierte in der Jeschiwa in Frankreich, USA und England, und danach in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim.

Nach Absolvierung seiner Rabbinischen Studien bekam er seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Zalman Labkowski, Rosch Jeschiwa der Zentralen Tomchei Tmimim Jeschiwa und Rabbiner Piekarski, New York. Nach seiner Hochzeit lernte er im Kolel in New York.

Seit dem Jahr 1999 dient er als Rabbiner in Köln.

Rabbiner Chaim Barkhan, geboren in Lod, Israel, studierte in der Jeschiwa in Kirja Gat und in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Seine Rabbinischen Studien lernte er im Rabbinerinstitut in Berlin, und bekam seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha von Rabbiner Mordechai Schmuel Aschkenasi aus Kfar Chabad, und Rabbiner Zalman Nechemia Goldberg, Dajan in Jerusalem. Ebenso bekam er Smicha von Rabbiner Elijahu Jochanan Gurarje und Rabbiner Avraham Josef, Rabbiner der Stadt Chulon.

Seit dem Jahr 2001 dient er als Rabbiner in der Chabad Gemeinde in Düsseldorf und seit dem Jahr 2016 als Mitglied des Beit Din Im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Rabbiner Shlomo Bistritzki.

Dient als Rabbiner der Stadt Hamburg

Rabbiner Shmuel Aronow.

Dient als Rabbiner in der Stadt Essen.

Rabbiner Binyamin Wolf.

Dient als Rabbiner in der Stadt Hannover.

Rabbiner Nachum Pressman.

Dient als Rabbiner in der Stadt Potsdam.

Rabbiner Ber Rabinovitz.

Dient als Rabbiner in der Stadt Bad Homburg.

Rabbiner Yakov Gitler

Seit  dem Jahr 2015 dient als Rabbiner in der Stadt Freiburg.

Rabbiner Levi Freedman, geboren in Argentinien, studierte in die Chabad Yeschiwot in Detroit, Kfar Chabad und in der Zentralen Jeschiwa Tomchei Tmimim in New York.

Seine Rabbinische Ordinierung und seine Smicha bekam er von Rabbiner J.J. Jeruslawski, Rabbiner der Stadt Kiryat Malachi, Israel.

Seit dem Jahr 2015 dient er als Rabbiner in der Stadt München.

Rabbiner Moischi Mendelson.

Dient als Rabbiner in der Stadt Frankfurt.

Rabbiner Shimon Muravyev.

Dient als Rabbiner in der Stadt Düsseldorf.

Rabbiner Nathan Zuckermann.

Dient als Rabbiner in der Stadt Berlin.

Rabbiner Levi Pinson.

Seit dem Jahr 2017 dient er als Rabbiner in der Stadt Berlin.